Mittwoch, 17. April 2013

Blogevent: Scharfe Dinge

Blog-Event Zeigt her eure Messer  (Einsendeschluss 30. April 2013)



The Vegetarian Diaries fragten die Tage nach den Messern der Leser. Aus diesem Grund möchte ich Euch einen kleinen Einblick in meine Küche geben.

Der Messerblock

Das Kernstück der Küche, messertechnisch. Wir hatten lange Zeit einen Holzmesserblock mit einem Sammelsurium verschiedener Messer, zweckmäßig, funktionstüchtig aber doch mit der Zeit etwas stumpf. Durch Zufall haben wir dann beim Bonusprogram der Sparkasse den WMF Messerblock entdeckt. Der Unterschied zu unseren alten Messern war immens und die Messer, die mit dem Set kamen,  schneiden seitdem sauber und präzise.

Das Schälmesser

Hier haben wir ein ganz simples von IKEA. Früher hatte ich ein Keramikschälmesser das ich geliebt habe, aber leider ist es dann irgendwann in die ewigen Schälmesserjagdgründe gegangen. Mit dem Sparschäler von IKEA bin ich absolut zufrieden, es schält zuverlässig und sauber, und bei dem günstigen Preis kann man es auch gerne mal ersetzen wenn es nicht mehr funktioniert.

Das Julienne Messer

Dieses Messer gehört eher zu den Küchenspielereien. Auf einer Tupperparty ist es mir ins Auge gesprungen und wird seitdem ab und an in der Küche verwendet. Besonders gerne benutze ich es für Zucchini und Möhren.

Das rote Messer

Dieses Messer ist unsere Allzweckwaffe. Mein Mann brachte es mit in die gemeinsame Küche und dort wird es gerne da benutzt wo es gerade benötigt wird.

Flohmarkt Obstmesser

Auch wenn diese Messer in die Kategorie Küchenramsch fallen haben sie mich sehr lange in der Küche begleitet und tun dies ab und an immer noch, zwar eher wenn alle anderen Messer in der Spüle sind, aber so ganz mag ich mich nicht von ihnen trennen.

Diese Kombination von Messern hat sich in den letzten Jahren so zusammengefunden. Zwischendurch guckte zwar immer mal gerne ein Gast vorbei (Experiment: Keramikmesser), aber bewährt hat sich diese Sammlung. Sie ist für uns einfach am praktischsten. Wir haben die Messer die wir brauchen auf einen Griff und wissen immer welches Messer sich wozu am besten eignet.
Momentan würde ich die Messer sofort nachkaufen wenn eins kaputt wäre und kann sie auch ohne schlechtes Gewissen weiter empfehlen. Das Julienne-Messer hab ich meiner Mutter weiter empfohlen, die davon auch sehr angetan ist.

Das perfekte Küchenmesser zu finden ist immer etwas schwierig und eigentlich fast immer merkt man erst im täglichen Gebrauch welches Messer am besten für die eigene Küche geeignet ist.

Ich bin mir sicher, dass in der Zukunft auch der ein oder andere Messer-Gast vorbeischaut oder vielleicht auch bleibt.

Kommentare:

  1. hallo sandra,
    vielen dank für deinen beitrag! an so eine bunt zusammengestellte sammlung kann ich mich auch noch gut erinnrn ;)

    AntwortenLöschen
  2. Aber es funktioniert trotzallem perfekt :-)

    AntwortenLöschen

 
Gorgeous Beaches of Goa